gedichte

                                   

       :..: Von Heute an für immer :..: :..: 04.12.2003 :..: :..: Will ich bei dir sein:..:   

                                    

Wenn du gehst !

In dem Moment an dem Du gehst,

verwehst du mir die Welt die ich für uns geschafen habe,

ich stellte dir eine einfache Frage,

die für dich zu viell des Guten war,

du hast geschwiegen,

und mich für verrückt erklärt,

sagtest ich kenne deinen Währt nicht,

und würde dich nicht dem entsprechend behandeln!

Wir verwandeln uns und Gestaltalten unsre Worte wie wir sie wollen,

wir verändern uns tagtäglich,

und bereuen unsre Schuld im nächsten moment,

spätestens dann wenn unsre Tränen unsre Wangen erreichen!

Du gehst,

und bestehst dennoch in meinem Herzen,

die Schmerzen die ich dir und mir antat,

sind sehr hart und kalt,

dein schönes lächeln das meiner Liebe galt,

habe ich dir irgend wie genommen,

in dem Moment alls ich Beklommen war,

und die Welt dunckel und trübe sah,

habe ich dich gehabt,

doch was tat ich ?

Ich stellte mir absurde sachen vor,

Fragen die ich nicht mal beantworten konnnte,

Gedanken die ich nicht zu Träumen wagte,

Gefühle die ich Unterdrückte,

Leid das ich mit meinem Schmerz schmückte,

Schatten die ich in mein Herz drückte,

Verzweiflung die ich in meinem Leben zuckte,

Kälte die durch meine Adern pulsierte,

Strassen in denen ich rum Irrte,

es verwierte mich und ich unterdrückte dich,

weil du die einzige Person bist die in meinem Leben ein ehrenplatz hat!

Wenn du gehst,

gehe ich auch,

aber ich gehe dir nicht aus deinem Weg,

ich geh aus meinem Leben,

weil nur dies der einzige ausweg wäre,

um dir dein Lachen nicht mehr zu nehmen!

Ich hoffe du wirst mich niemals vergessen,

denn auch ich hatte meine Guten Seiten,

die in deinem Herzen verweilten,

ich hoffe du wirst nicht zu lange um mich Trauern,

und wirst es nie bedauern das du mich kennen gelernt hast,

fast kann ich es spüren,

wie er aufhört zu Klopfen-

mein Herz...

Der immer für dich gepocht hat,

fiendet seine Ewige ruhe in den Armen Gottes,

ich mach dich dieses eine mal noch Traurig,

ich bring dich dieses eine mal noch zum Weinen,

ich lass dich diese eine mal noch mal Schreien,

ich ruf dich jetzt an das du meine Stimme noch mal hörst,

dann wirst du deine Ewige ruhe vor mir haben,

Nie wider will ich der Grund sein der dir Narben ins Herz pflanzt,

nie wider wider will ich das du gehst,

deswegen gehe ich jetzt,

und hoffe du wirst über meinen Tot nicht zu sehr erschrecken,

ich hoffe du wirst nicht zu lange um mich Trauern,

du sollst mein Tot niemals bedauern,

weil ich es nicht verdinne,

ich verdinne nicht mit dir zu sein,

ich verdinne es nicht zu leben,

ich verdinne dich nicht!

Um einen Letzten gefallen bitte ich dich,

denke manchmal an mich,

Lese mir das Gebet der toten das ich mein ruhe fiende,

Bete für mich wenn du deine Gebete Sprichst,

und schau manchmal hoch zum Himmel,

denn ich werde immer auf dich herabschauen!

Denn wenn du gehst,

gehe ich aus meinem Leben Baby!

( in gedenken an Toni M. )

13.10.04gez: Toni   M. Crying Jee Eye

Die Legende meiner Leidenschaft!

Ich lese euch heute aus dem Buch der Liebe,

aus dem Buch der Legende meiner Leidenschaft,

ich war immer ein Mensch der sein Leben,

mit Tränen und Schmerzen füterte,

meine besten Freunde,

warn meine Tragödin und Schmerzen des alleinseins!

Mein leben war wie eine Traurige erzählung,

die kein Anfang und kein Ende kennt,

alls fieng mit einer sanften Träne,

und einem gebrochenem Herzen an,

doch alls ich dich sah,

dachte ich du seist meine erlösung-

vom ersten Moment an sagte ich dir wie Traurig meine Welt ist,

und wievielle Narben mein Herz hat,

du hast mir versprochen da zu sein,

meinen Schmerzen ein Ende machen,

und an der Stelle meiner Narben sollte deine Name stehen!

Doch wir sehen der Zukunft ins Auge,

und die Legend niemt ihren lauf,

ich nannte dich mein Engel-

doch in wirklich keit warst du ein Demon,

ich nannte dich mein Leben-

doch in wirklich keit warst du mein Tot!

Wir haben schöne Tage verbracht-

oft haben wir gemeinsamm gelacht,

und ich habe gedacht niemand kann uns trennen,

doch du bist gegangen im Streit um nichts,

und nun ?

Jetzt bitte ich den Herrn um seine Barmherzigkeit,

das er mir meine Schmerzen liendert,

und ich werde der Vergangenheit mein Rücken zukehren,

den ich will mich nicht weiter wehren,

und werde somit auch meine Zukunft begraben!

Ich habe dich so seher geliebt,

und du gabst mir das Gefühl der Vollkomenheit,

doch alls es nicht mal vorbei war,

habe ich dich schon vermisst!

Ich sagte dir-

du bist in meinem Herzen,

und du Antwortest mir-

dein Herz ist voller Narben und Traurigkeit!

Ich sagte dir-

ich werde auf hören zu weinen,

und du sagtest mir-

wie willst du damit aufhören und deine Tränen sind dir Tattowirt!

Dann fragte ich dich-

was soll ich nur machen ?

Und du hast mir gesagt-

lebe dein leben allein mit deinen Schmerzen!

Oh Gott,

die Zeit ist gekommen um mich zu dir zu nehmen,

und mich endlich zu Erlösen,

meine Seel kann meine Schmerzen und Tränen nicht mehr aushalten,

und Heute - ja genau Heute,

wirst du meine Stimme zu letzten mal hören,

zu meiner Beerdigung erwarte ich nicht das du kommst,

und wenn sie mit meinem Leischnam vor deinem Haus vorbei laufen,

will ich das du deine Tränen einsperst,

so wie du es von mir verlangt hast!

Wenn sie mich Begraben,

will ich nicht das du zu meinem Grab kommst,

und wenn du denoch meine Bitte brichst,

und zum Friedhof an mein Grab kommst,

dann bring die Rote Rose die ich dir mal schenckte mit,

schmeiss sie auf mein Grab und begrab sie mit mir mit!

Ach meine kleine Schwester,

wenn du Sie mal siehst,

dann erinner sie an die schönen Tage-

die wir alle gemeisamm verbracht haben,

und bitte sag ihr sie soll sie vergessen!

Mutter meine geliebte Mutter,

setzt dich zu ihr und sag ihr sie soll ein Gebet für mich sprechen,

vielleicht fiende ich dann meine ruhe!

Vater oh Vater-

ich bitte dich meinen Leischnam nicht vor unsren Haus zu tragen,

ich weis Mutter würde es zu sehr weh tun wenn sie mich so sieht!

Oh Gott,

ich habe jetzt die Welt verlassen,

meine Schmerzen und Tragödin haben endlich ihr Ende gefunden,

und ich hoffe das meine Legende nie zu Ende gehen wird,

sie sollte als denkmal an mich gelten,

und an die Traurige Welt erinern in der ich gelebt habe,

dies ist das letzte Kapitel aus meinem Buch,

aus dem Buch meiner Leidenschaft!!!

01.10.04gez:Toni    M.

  

Und was ist Jetzt !

Ich-ich der jenige,
der sich nicht mehr verlieben wollte-
weil ich einfach nicht mehr konnte,
da die Liebe mir immer nur das Gegenteil gab-
von dem was ich wollte,
ich sollte ein Fensterplatz im Himmel bekommen,
doch die Liebe schuf mir nur seinen Schatten!
Viele hatten es nicht leicht in ihrem Leben,
doch berichte ich euch meine Geschichte,
trauert ihr alle mit mir mit,
also beschloss ich den schritt-der Liebe-
nie wieder zu gehen-
nie wieder zu zulassen.
Doch all die Gedanken verblassen,
Alls ich dich sah,
mein Herz fing wieder an zu Pochen-
und ich spürte wieder Leben in mir,
mir war nicht klar-
was da mit mir geschieht,
und ich wollte es auch nicht glauben-
deine Augen rauben mir meinen Atem,
und ließen mich wieder alles anders sehen-
"Und was ist jetzt"
jetzt ist es wirklich passiert!
"Und was ist jetzt"
jetzt hast du mich völlig verwirrt!
Ich fing an dich zu leiden-
dich zu mögen-
und nun-und nun fing ich an dich zu Lieben,
und alles ich dir zum ersten mal die Hand gab-
nahm mir dieser Händedruck-
alle meine Negativen Gedanken.
Alls wir zum ersten mal zusammen an einem Tisch saßen,
wusste ich zum ersten mal was Schönheit bedeutet,
erleutet habe ich es dir schon-
das ich nicht immer der schönste Sonnenschein bin,
doch eins verspreche ich dir-
mit mir erlebst du denn schönsten Sonnenuntergang-
und irgend wann-
werde ich durch deine Liebe so mächtig-
das ich nach den Sternen greifen kann-
um sie die vor den Füßen zu legen,
doch du willst noch überlegen,
wegen diesem Weg den ich dir Öffne.
Doch Alls es soweit war sich zu verabschieden-
sahst du mir in die Augen,
und sagtest zu mir-das sie traurig aussehen-
doch was du nicht sahst-
waren meine Unsichtbaren Tränen,
die die ganze Zeit flossen,
Alls du aus dem Autos gingst und die Tür geschlossen hast-
war es fast so Alls würde meine Seele meinen Körper verlassen.
"Und was ist jetzt"
bin ich jetzt nur irgend einer der dich kennt?
"Und was ist jetzt"
bin ich jetzt nur einer der dir hinter her rennt?
"Und was ist jetzt"
jetzt schweige ich-
und überlasse das reden dir!!!
14.12.2003 gez:      Toni M.

Frei Tot!

Ich wurde aus Liebe geboren,

doch mit der Zeit ginge es verloren,

denn wir konnten nicht Lieben,

und wenn wir doch Lieben-

werden wir eines tages enteucht -

verseucht werden wir von Hass und von der Untreue,

und ich bereue meine endscheidung nicht,

das ich meinen eigenen " Frei tot " wähle,

ihr nennt es Selbstmord,

jedoch ich erkannt es das es nur ein " Freitot " ist,

denn dann bin ich Frei-

von denen die sich hienter Masken verstecken,

und uns wie Zeckenschmerzen erteilen.

Es martet mich - es Kotzt mich an,

unser Menschliches Theater,

und ich bin es leid weil ich weis was hinter den Kulissen abgeht,

allso besteht nur eine lösung!

Meine erlösung durch meinen eigenen " Frei Tot "

allso beschafe ich mir eine Waffe,

bete zum letzten mal zum Allmächtigen um seine vergebung,

das meine bestrafung nicht so schlimm sein soll,

mein Magazin ist voll,

und der teufel wartet nur drauf,

ich richte den Lauf meiner Waffe an meine Schläfe,

und spüre die Angst-

doch ich erdrücke sie!

Etwas in mir sagt ich soll es nicht tun,

doch etwas sagt,

tu es um endlich zu ruhn!

Ich betetige den Abzug...

höre einen Lauten Knall

und bevor die kugel mein Hirn in zwei Teilt,

ereilt mich mein Vergangenheit,

plötzlich sehe ich die schönen sachen aus meinem Leben,

die ich durch meinen Schmerz vergessen habe!

Meine Geburtstag-

die ich mit meinen Freunden feierte,

wie ich mich Freute als meine Schwestern Heirateten,

in dieser Kurzen Zeit ging mir alles durch den Kopf,

wie meine Familie zu mir stand,

als ich dem Abgrund nah war und im Knast saß,

waren sie auch für mich da.

Die ganzen Bekantschaften und Freundschaften,

doch der Schmerz hat mich belogen,

denn er ließ mich nur meine tragödien sehen,

von Arumt und Elend-

von Liebe und Sehnsucht-

von Untreue und Kontrole-

von Einsammkeit und Not!

Jetzt erkenne ich alles,

doch ich sehe die Höllenfarbe Rot,

denn es ist zu spät-

denn ich bin schon Tot !!!

12.09.04 gez: Toni    M.

Im Namen des Vaters und des Sohnes!

Oh Vater,

wie sehr wünschte ich mir dich jetzt zu umarmen,

denn du fehlst mir so sehr,

manchmal liege ich da,

und erinner mich wie du warst,

doch Trübe ist das Bild das ich noch in erinerungen habe,

denn ich war noch Jung alls du dir dein Leben nahmst.

Ich eriener mich nur an einigen Dingen von dir,

ich weis noch wie du manchmal aus deinem Trainieng kammst,

und mich auf deine Armen nahmst,

und aus deiner Tasche für mich

ein Eis rausgeholt hast,

ich habe mich immer gefreut und habe dir einen Kuss gegeben,

ich weis auch noch das du fast immer

ein Unterhemd an hattest,

und dich in deinem Zimmer eingeschlossen hast,

es war fast so

alls wolltest du die Menschen nicht sehen,

denn das Leben war nie Gerecht zu dir,

manchmal kam ich zu dir ins Zimmer,

und du saßt vor deinem Computer,

warst meistens Traurige Music am hören,

oder warst Gedichte für deine Große Liebe am schreiben,

ich weis wie du mich manchmal auf dein schoß genommen hast,

und mir mit leiser Stimme was ins Ohr geflüsstert,

damals habe ich nur gelacht,

weil ich dacht du Spielst mit mir,

doch Heute-

Heute höre ich die Wörter

die du mir damals gesagt hast,

meistens sagtest du,

das es dir Leid tut

das du vielleicht kein guter Vater bist,

du sagtest mir immer ich soll Stark sein,

ich soll was aus mir machen

und immer nach vorn schauen,

ich sollte mich von denen Fernhalten

die Ungerecht sind,

und du sagtest immer und immer wieder,

es tut dir Leid.

Manchmal hast du dich mit Oma und Opa gestritten,

manchmal hast du sie alle zum lachen gebracht,

und manchmal sah ich deine Tränen,

du hast sie wirklich sehr geliebt Vater,

das ich weis es jetzt,

du hast immer nur über sie geredet,

wie Einzigartig und wie Wunderbar sie ist,

die Frau die du wirklich in deinem Leben geliebt hast,

ich kannte sie nicht,

nur ihr Bild habe ich immer gesehen,

das du auf deinem Handy damals hattest,

ich Wünschte du wärst jetzt Glücklich mit ihr,

hier bei mir

und hättest mir noch Geschwiester geschenckt,

doch leider war das Leben nicht Gerecht zu dir,

und du bist von uns gegangen.

Vater ich vermiss dich so sehr,

ich vermiss dich so sehr mein Papa!

Oh mein geliebter Sohn,

wenn ich deine Worte höre

und mit welcher Überzeugung du sprichst,

tut es mir Leid das ich nicht bei dir sein kann,

ich weis das ich dir Unrecht getahn habe,

und dich so früh verlassen habe,

doch ich hoffe das du es mir schon verziehen hast,

das ich so was Schreckliches getahn habe.

Oh mein Sohn,

es freut mich wirklich zu hören das du meine Worte nicht vergessen hast,

und wie ich sehe

hast du eine besseres Leben als das ich hatte,

ich freue mich so seher meinen Kleinen Sohn,

alls Erfolgreichen Mann zu sehen,

klar Wünschte ich mir jetzt bei dir zu sein,

um dich zu umarmen,

doch wie du es sagst mein Sohn,

das Leben war nicht Gerecht zu mir,

und leider Gottes habe ich was getahn,

 das man nicht wider gutmachen kann,

ich habe mir mein Leben genommen,

weil ich in den Menschen nix gutes mehr sah,

sie Verabscheuten mich alle,

und erkläreten mich für nicht Gut genug,

ich war nie zu frieden

und wie du es auch gemerkt hast,

war es mir Lieber allein zu sein,

anstat unter denen die Gott nicht Fürchten.

Mein geliebter Sohn,

du hast recht was Sie angeht,

ich habe sie wirklich so sehr geliebt,

 und Liebe sie immer noch,

ich wollte dir und mir eine Frau an unsre Seite stellen,

die weis wie Sie uns glücklich machen kann,

doch leider war das Schicksaal gegen uns,

denn sie nannten mir den Grund der ablehnung,

sie waren gegen mich

weil ich dich mein geliebten Sohn habe,

und das hat mich so seher fertig gemacht,

sie sagten das die Person die ich am meisten Liebe,

nähmlich dich mein Sohn,

sei für sie nicht Gut genug,

und damit kam ich niemals klar,

ich habe sie geliebt und sie mich auch,

Sie hatte nie was gegen dich gehabt,

doch leider waren andre gegen dich,

somit wollte ich nicht weiter Leben

und beschloss es mir wegzunehmen,

das Leben war nie Gerecht zu mir,

ich hoffe das du deine Gerechtigkeit bekommen wirst,

und ich hoffe

das du mehr Glück im Leben haben wirst,

ich hoffe du wirst die Frau die du Liebst bekommen,

und glücklich mit ihr sein wirst bis zum Lebensende.

Oh mein Sohn,

ich Wünschte das Leben hätte eine andre meinung,

und ich wäre jetzt bei euch,

und nicht hier Oben ganz allein,

ich Wein hier immer noch so viel,

und meine Tränen wollen nicht aufhören,

ich sehe wie selbst die Engel weinen,

und mitleid mit mir haben,

denn ich war im Leben nie glücklich,

und hier habe ich auch nicht mein Ruhe gefunden.

Im Namen das Vaters und des Sohnes!

24.08.04 gez:Toni M.
 
 
Die Liebe und die Zeit!
 
Vor langer langer Zeit existierte eine Insel,
auf der alle Gefühle der Menschen lebten:
die gute Laune, die Traurigkeit, das Wissen … und so wie alle anderen Gefühle, 
auch die Liebe.
Eines Tages wurde den Gefühlen mitgeteilt,
dass die Insel sinken würde.
Also bereiteten alle ihre Schiffe vor und verließen die Insel.
Nur die Liebe wollte bis zum letzten Augenblick warten.


Bevor die Insel sank,
bat die Liebe um Hilfe.
Der Reichtum fuhr auf einem luxuriösen Schiff an der Liebe vorbei.
Sie fragte:
”Reichtum, kannst Du mich mitnehmen?“

”N
ein, ich kann nicht. Auf meinem Schiff habe ich viel Gold und Silber. Da ist kein Platz für Dich.''
Also fragte die Liebe den Stolz,
der auf einem wunderbaren Schiff vorbeikam:
” Stolz, ich bitte Dich, kannst Du mich mitnehmen?“

”L
iebe, ich kann Dich nicht mitnehmen...“
antwortete der Stolz, hier ist alles perfekt.
Du könntest mein Schiff beschädigen“.
Also fragte die Liebe die Traurigkeit die an ihr vorbeiging:
”Traurigkeit, bitte, nimm mich mit“,

“O
h Liebe“ sagte die Traurigkeit, ”ich bin so traurig, dass ich alleine bleiben muss.“
Auch die Gute Laune ging an der Liebe vorbei,
aber sie war so zufrieden,
dass sie nicht hörte, dass die Liebe sie rief.


Plötzlich sagte eine Stimme:
”Komm Liebe, ich nehme Dich mit“
Es war ein Alter der sprach.
Die Liebe war so dankbar und so glücklich,
dass sie vergaß den Alten nach seinem Namen zu fragen.
Als sie an Land kamen ging der Alte fort.
Die Liebe bemerkte,
dass sie ihm viel schuldete und fragte das Wissen:
”Wissen, kannst Du mir sagen wer mir geholfen hat?“
 
”Es war die Zeit” antwortete das Wissen.
“Die Zeit?”, fragte die Liebe, “Warum hat die Zeit mir geholfen?”
Und das Wissen antwortete:


Weil nur die Zeit versteht, wie wichtig die Liebe im Leben ist.”
 
Ich hoffe das du mein Baby auch verstehen wirst wie sehr ich dich Liebe
 
11.08.04 Crying Jee Eye 
Mein Herr!
 
Ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn.
Vor dem dunklen Nachthimmel erstrahlten, Streiflichtern gleich,
Bilder aus meinem Leben.

Und jedes Mal sah ich zwei Fußspuren im Sand,
meine eigene und die meines Herrn.
Als das letzte Bild an meinen Augen
vorüber gezogen war,

blickte ich zurück.
Ich erschrak,

als ich entdeckte,
das an vielen Stellen meines Lebensweges nur
"eine" Spur zu sehen war.
Und das waren gerade die schwersten
 Zeiten meines Lebens.

 Besorgt fragte ich den Herrn:
"Herr, als ich anfing Dir nachzufolgen,
da hast Du mir versprochen,
 auf allen Wegen bei mir zu sein.
Aber jetzt entdecke ich
das in den schwersten Zeiten meines Lebens 
nur eine Spur im Sand zu sehen ist.

Warum hast Du mich allein gelassen,
 als ich Dich am meisten brauchte?"
Da antwortete er:

"Mein liebes Kind,
 ich liebe Dich und werde Dich nie allein lassen,
 erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten.
 Dort wo Du nur eine Spur gesehen hast,
da habe ich Dich getragen.

11.08.04 Crying Jee Eye

Tot geglaubt!

Das ich noch am Leben bin ist gewieß,

jedoch ich vermiss es wie ein Mensch zu leben-

der auch mal lachen kann,

und irgend wann nur so von Freude sprisst,

und keine Träne mehr aus meinen Augen fließt!

Mit erhobenen Händen und einer lauten Stimme,

schrei ich mein Leid aus mir-

" Ich Lebe noch "

doch man erdrüsselt meinen laut,

tot geglaubt haben mich die Mittmenschen,

ich bin wie ein Schwarzes Schaff ausgestossen-

mit blossen Händen versuche ich mich über Wasser zu halten,

jedoch sie spalten mir meine Flossen,

und lassen mich um Unglück versinken-

ertrinken liessen sie mich,

im Ozean der Tränen,

und sie nehmen mir erneut meinen Willen,

mit Schmerzen wollten sie mich Stillen,

doch ich versuchte mich da gegen zu wiedersetzen,

sie verletzten mich mit Wunden der Verachtung,

und ich fragte mich-

Ist es meine bestimmung-

ist es meinn Schicksaal der mir das zufügt,

und ich kann dem allem nicht entweichen,

die weichen stellen mir die Menschen

die mich umgeben,

die mich bereits in meinem Leben-

für " Tot geglaubt " haben,

meine Trauernarben wurden ein Teil von mir-

sie verweilen und ereilen mich-

und lassen mich widerrum zerteilen,

heilen tut mich niemand,

und keiner reicht mir seine helfende Hand-

wenn ich sie nach Hilfe bitte,

mit tritte treten sie auf mich ein,

und ich wein meine Unsichtbaren Bluttränen,

doch zähmen lass ich mich nicht,

solang das Licht am Ende des ganges zu sehen ist,

muss ich das alles durchhalten,

ich hoffe das die Kalten zeiten an mir vorbei ziehen,

wie ein Wind hauch,

ich tauch wider auf-

aus dem Ozean der Tränen,

denn ihr vergessen habt,

und versuche mit letzter Kraft meinen Qualen zu entkommen,

jedoch sie kommen auch wenn ich es nicht will,

still nehme ich es hin,

denn ich bin die Person-

für die der Schmerz erfunden wurde,

und Absurde Qualen endstanden durch meinen Frust,

die Lust am Leben ist mir schon lange vergangen,

doch mein Verlangen ist unstillbar,

ich nehem es selbst mit der ganzen Welt auf-

um wider Leben zu dürfen,

mein bedürfnis ist mächtiger alls jede Macht,

denn " Tot geglaubte " leben länger!

Doch die Kreise wurden enger,

Freunde giengen -

die Eisammkeit kamm,

und selbst die Engel verschwanden irgendwann,

und ich begang zu zweifeln das ich noch Leben will,

die Erde dreht sich noch,

und das Leben geht weiter,

doch leider Ohne mich!

Denn ich werde aus meinem Leben gehen,

um Endlich vor dem Allmächtigen zu stehen,

ich weiß-

ihr werdet es vielleicht nie verstehn,

warum ich mir das Leben nahm,

und Selbstmord begang-

doch irgend wann werdet ihr diesen Text fienden,

mit Blut überströhmt,

und ihr werdet mich dann vielleicht verstehn,

warum ich das tat-

denn man hat mich schon vor langer Zeit-

für Tot erklärt-

allso: Ruhe in Freiden!

Denn Tot geglaubet Leben länger!!!

07.08.04 gez:Toni M.

 

Im Netz der Liebe!

Mancham schlägt unser leben höhen und tiefen,

doch die tifen rifen bei mir eine inerliche unruhe,

die mir selber manchmal Angst macht,

wie kann es sein das du nicht da bist-

und ich dennoch deine stimme neben mir höre!

Ich schwöre manchmal sehe ich dich sogar vor mir stehen,

und du kannst mir in meine Traurigen augen sehen,

doch wenn meine Mitmenschen mich fragen mit wem ich rede-

oder wo hin ich grade schau,

merke ich das ich im Netz deiner Liebe gefangen bin,

es ist zwar schön dich zu sehen,

aber um so trauriger ist es,

wenn sie mich aus meinem Traum wecken,

und mir klar wird das du dort bist!

Manchmal sitze ich Stunden lang da,

und schau mir deine Bilder an,

dann erinner ich mich an den Tag-

an dem du mir die bilder gabst und neben mir lagst,

und wir sie gemeinsamm angeschaut haben,

du warst so glücklich an diesem moment,

das könnte ich spüren,

denn mit voler überzeugung hast du sie mir geschenckt,

und mein Herz in deinen Bann gelenckt!

Es giebt keine einzige Stunde-

Minute oder Secunde an der ich nicht an dich denke,

selbst wenn ich meine Gedanken von der lenken könnte,

würde ich es nicht tun,

denn es ist schön jemanden zu haben an den man denkt,

mit dem man lacht und manchmal auch weint,

uns vereint unre Liebe-

und der Ziel der die Ewigkeit bedeutet!

Seit dem Tag an dem du dort bist,

ist alles einsamm und entfremdet,

und ich fühle mich wie ein Weisenkind,

das nach der Liebe seiner Mutter sucht,

wie ein Sohn der Schattenseite und nix auser der dunckelheit kennt,

ich würde am liebsten die zeit vor drehen,

zu dem Tag an dem du wider bei mir bist,

doch das ist nun mal unmöglich,

allso muss ich mein Leid und Schmerz alls Alltag hin nehmen-

und die Secunden deiner rückehr zählen!

Lang ist es nicht mehr,

doch wie sehr werde ich noch weinen,

bis du wider in meinem Armen bist,

ich bin wie verzaubert durch dich Baby,

oder ich bin gefangen,

Im Netz der Liebe!!!

05.08.04 gez:Toni M.

Mein Kopf zerbricht!

Wie weit ist es den von mir zu dir?

ist es so weit wie die eigene Hand vor mein Augen-

oder viel viel weiter!

 

Wie hoch kann man mit dir Fliegen?

Kommt man hoch bis zum Himmel-

oder durch brechen wir alle Sieben Welten!

 

Wie tief kann man mit dir fallen?

Giebt es ein Netzt das dich fängt-

oder sind wir zu zusammen wenn wir auf den Boden Knallen!

 

Wie groß ist die Welt auf der du Tanzt?

Ist sie so groß wie eine Stecknadel-

oder größer alls alles was ich mir vorstellen kann!

 

Wie sehr gleichen wir unsren Feinden?

Sind wir wirklich was besondres-

oder sind wir gleich wie alle andren!

 

Wie sehr liebst du mich?

Kannst du sagen "Von Heute an für immer"-

oder ist es doch nur bis du etwas beseres fiendest!

 

Wieso giebt es den überhaupt irgendwas?

Wieso giebt es einfach nur nichts-

oder ist es dir Frage

an der mein Kopf zerbricht!!!

05.08.04 gez:Toni M.

Das ist für Die!

Unser leben fliest stetig dahin,

und wir versuchen nach dem verborgenen Sinn des lebens zu suchen,

der alls zusammen hält,

auch wenn die Welt in sich fällt,

sollte sie sanft für mich sein,

denn hart genug ist das leben das ich kenne,

ich renne hinter meinem Schatten her,

wie sehr Wünsche ich mir das Licht das mir mein Weg weist,

und mich aus der dunckelheit raus reißt,

doch stat desen wird es mir verboten zu leben,

denn selbst die toten dachten ich sei bereits tot,

und es scheint so alls hätte mich Gott vergessen,

ich musste mein Herz erpressen um weiter zu pochen,

den sie stochen mir mit einem Sper ins Herz,

alls sie mich abwiesen,

und für nicht gut genug erklärten!

Das ist für die-

die nie im Leben mit dem Rücken zur Wand standen,

Das ist für die-

die nie tief im Abgrund landen,

Das ist für die-

die sollche menschen wie mich Verbrannten!

Wenn die Menschen etwas erkannten,

das sie nicht kannten,

nanten sie es im nächsten moment,

alls eine Unehrenhafte tat die nicht zu verzeihen ist,

wer und was du bist,

intressiert sie nicht mal im geringsten,

sollange du sich von ihnen vernhälst,

und dich für tot stellst,

ist ihre Welt Rosarot,

doch versuchst du ihnen klar zu machen das du nicht das bist was sie denken,

versenken sie dich lebendig in einem Sarg aus Lügen,

ich werde mich niemals fügen,

und werde Stoltz auf das sein was ich bin,

denn tief in mir drin,

schlägt mein Herz sauber und rein,

jedoch ich wein meine Sauren tränen die ihr mir zufügt,

in dem ihr mich nicht mal an ihrer nähe läst,

wie fest ist die Meinung der ablehnung,

und wie hoch ist eure Macht gegen über Gott,

denn eines tages werden wir alle vor dem Allmächtigen stehen,

dann will ich sehen was ihr ihm alls meinung sagt,

wenn er euch fragt-

warum ihr mich verleugnet,

und am liebsten für tot erklärt!

Das ist für die-

die an die Wahre Liebe glauben,

Das ist für die-

die die Kinder der Schattenseite sind,

Das ist für die-

die die Tränen der Sonnen sahen,

Das ist für die-

die aus Liebe starben,

das ist für mich-

weil ich all das erlebte,

und nun die zeit des freidens nahe ist,

erlöse mich und niem mich zu dir!!!

04.08.04. gez:Toni M.

 

Nur Deine Tränen sind mir Heilig!

Nur dein Tränen sind mir Heilig,

denn es ist die schlimmste Sünde wenn man dich zu weinen bringt,

es geringt in mir und ich fühle mich schuldig-

weil ich vielleicht der grund da für bin,

das du die kostbarste träne meinet wegens verlierst!

Das erste lächeln das ich jemals erlebte-

war alls mich deine Liebe aus meiner Welt erhebte,

mein Herz bebte und fing an zu pochen,

noch vor einigen wochen war ich der der sich nicht aus dem Schatten wagte,

doch ich träumte immer von diesem Augenblick,

das du kommst und mir meinen Träume wider zum leben rufst!

Wie vom Almächtigen Gott wurdest du geführt,

zu dem Ort an dem ich mich befiende,

sogar Blinde konnten deine Schönheit sehen,

und ich durfte an deiner Seite stehen.

Wir gehen nun unsre wege gemeinsamm-

und einsamm ist die Welt ohne dich,

manchmal frage ich mich,

was hätte ich wohl getahn-

was hätte ich nur getahn wenn ich dich nicht hätte,

doch so wie es das Schicksal wollte-

sollte ich und du an diesem Abend,

andiesem Ort sein,

und mir wurde es erlaubt in deine Augen zu blicken,

um zu spüren wie es sich fühlt Unsterblich zu sein.

Ich verein meine Sünden und Greuetaten,

und verabscheue es noch mal zu Sündigen,

den die größte Sünde ist,

das du auch nur ein Träne meinet wegens ferlierst,

Nur dein tränen sind mir Heillig!

Ich bin dafür da,

um dich zu lieben und Ehren

was wären wir ohne unsre Liebe?

Es sind andre triebe im Spiel das nur das vergnügen kennt,

es ist ein feuer das brennt,

und Staub wird nun mal zur Asche,

doch niemals werde ich auch nur ein hauch meiner liebe auf geben,

lass es nicht zu,

das du und ich getrente wege gehen-

wir sehen der Zukunft ins Auge,

und ich glaub du siehst sie auch so wie ich,

denn sonst würdest du nicht deine Heilligen Tränen meinet wegen fergissen,

wir beschlissen den packt des Lebens,

den ich und du bis zur Eweigkeit mit uns tragen werden,

unsre beschwerden werden vorrüber gehen,

und wenn sie sehen wie ich mein heillige Frau,

zur Königin Kröne,

und nur die schönsten töne ihr gegenüber erwähne,

so erteilen sie uns ihren Segen,

den wir bitter Nötig haben,

und wenn sie mich Fragen-

was für mich das heilligste auf der Welt ist-

so werde ich antworten,

das mir nur ihre Tränen Heillig sind.

Denn nur deine Tränen sind mir Heillig!!!

 

28.07.04 gez.Toni     M.

Eden ist verbrannt!

Manchmal liege ich einfach da habe mein Augen geschlossen,

und denke an dich mein Baby,

plötzlich sehe ich dich da stehen und kann deine wärme nur zu spüren,

am liebsten würde ich aufstehen und dich berühren,

doch ich weis wenn ich meine Augen öffne-

sehe ich dich nicht mehr sondern sehe mich im Spiegel,

und sehe die verzweiflung in meinen Augen die sich wider spiegelt,

ich trau mich nicht mir tief in die Augen zu schauen,

ich trau mich nicht mich zu fragen was mit mir los ist,

warum ich weine und am boden zerstört bin,

den tief in mir drin-

spüre ich die sehnsucht die wider mal deinen namen schreit,

doch du kannst es nicht hören,

denn um mich zu hören bist du zu weit weg!

Ich höre meine inerlichen ruhe vor dem Sturm,

ich bezweifle das dies nur ein hauch meines Atems ist,

den ich wage es auch nicht die luft zu atmen,

wenn ich nicht weis das dieser Atem zug dafür bestimmt ist,

um dir zu sagen "Ich Liebe Dich".

Manchmal verzweifle ich in dem was ich bin,

ich bin mal hier mal da,

wie ein Schiff ohne Ruder-

nix ist wirklich klar,

ich halte nach mir ausschau-

doch ich kann mich nicht fienden,

ich bin Verloren in deinen Augen,

doch kann ich sie nicht sehen um mich zu vergewisern das ich da bin,

und nicht nur ein Schatten meiner selbst bin,

der Schmerz tief in mir drin ist der beweis das ich noch am Leben bin!

Ich bin das was ich bin,

und werde niemas das sein was die Welt als perfect sieht,

denn ich sah das was du nicht zu malen wagst,

du fragst ob ich dich auf ewig Liebe?

Wenn meine Liebe nicht auf Ewig hält,

so habe ich mir selbst meine eigenen Tot bestellt,

denn wenn ich einestages nicht der sein werde der ich bin,

so habe ich mich selbst belogen und betrogen,

und habe selbst mein ruder über Bord geschmiessen,

ich liege auf mein Kissen,

mein tränen fliessen über meine Wangen,

und ich merke wie sehr sie dich vermissen,

den ohne dich ist nix wie es mal war,

ich schau aus dem Fenster und habe Angst und will nicht galuben was ich sehe,

passiert das alles nur weil du nicht da bist?

Ja es ist der einzige grund warum Eden brennt,

weil der Engel der über mich wacht,

nicht da ist und nun das feuer enfacht,

du hast es über mich gebracht und niemand kann es löchen,

den die Liebe die du mir gabst kennt keine grenzen,

Baby wach auf und schau aus dem fenster,

Eden brennt nicht-

Eden ist verbrannt!

So lass mich nicht brennen,

und zeige mir das was ich vermisst habe-

zeig mir deine Augen die mir die Welt bedeuten,

lass mich deine stimme hören,

die mir den Weg weist,

gieb mir deine Hand-

und führe mich sicher aus dem Feuer Eden`s!!!

26.07.04gez:Toni     M.
 
Für die nicht wissen was Eden ist eine kleine erklärung aus der Bibel:
Du darfst essen von allen Bäumen im Garten Eden, aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tage, da du von ihm issest, musst du des Todes sterben. Zugegeben: Dieser Hinweis des Schöpfers gleicht auf den ersten Blick einem Verbot. Und da in der Regel Verstöße gegen Verbotenes mit Sanktionen belegt werden, sieht es in der Tat so aus, als seien Adam und Eva für das Erkennen des Guten und Bösen bestraft und aus dem Paradies und dem Garten Eden vertrieben worden.
                  Kopf hoch Baby!
 
Hey mein Baby,
ich schreibe dir diesen Text-
und meine Tränen streicheln meine Wangen,
weil deine Eltern etwas verlangen-
das das achte Weltwunder wäre-
ich verehre dich und liebe dich so sehr,
und mir fällt es jetzt schon so schwer dran zu denken-
das du mich vielleicht aufgeben wirrst-
weil dich dein Schmerz verwirrt-
doch dein Schmerz will dich belügen-
tu dich ihm niemals gegenüber fügen,
denn dein Schmerz ist nicht für immer da,
doch meine Liebe zu dir hält auf ewig-
also: "Kopf hoch Baby"!
Weist du noch wie ich zu dir sagte:
Es gibt ein neuen Morgen-ein neuen Tag-
und am Ende jedes Ganges ist wieder Licht zu sehen,
ich bin dieses Licht mein Schatz-
das auf dich da wartet.
Selbst wenn du mich nicht siehst in der Dunkelheit-
öffne dein Herz und schau genau hin-
und du wirst einen Mann mit Tränen auf den Wangen sehen-
wie er aus dem Schatten der Dunkelheit kommt-
Baby ich bin immer bei dir,
selbst wenn wir uns nicht sehen dürfen,
hallte ich deine Hand wie am gestrigen Abend,
den es wird der Tag kommen-
wo Gott seine Gerechtigkeit aus sprechen wird,
denn das was geschieht-
ist Unmoralisch und nicht Gottes Wille,
ich breche die Stille und spreche mit erhobenem Kopf-
bitte den Allmächtigen um Gnade für seine Untertanen,
denn das was sie uns antaten,
steht werde in der Bibel noch im Koran-
selbst das Buch der Liebenden -
hat angefangen ein Kapitel über uns zu schreiben,
dein Leiden wird nicht auf ewig bleiben-
das schwöre ich dir bei meinem Leben,
nur darfst du unsre Liebe niemals aufgeben,
also: "Kopf hoch Baby".
Ich werde durch deine Liebe niemals untergehen-
aufrecht wie ein Fels in der Brandung-
wirrst du mich sehen,
weil ich immer für dich da sein werde
-Nein-
weil ich wurde für dich geboren-
und jedes Wort um "Romeo und Julia" geht verloren-
wenn die Menschen unsre Liebe sehen,
wenn sie verstehen was wir durch machen-
entfachen und lodern soll mein Feuer der Liebe,
und niemals soll sie gelöcht werden,
unsre Beschwerden werden vorüber gehen-
und unsre Liebe soll nie untergehen,
also "Kopf hoch Baby"
und lass uns niemals unsre Köpfe senken!!!
 
Für das einzige Licht das ich noch habe F....!!!
 
01.02.2004 gez:Toni       M. 
 

      

   Ist meine Liebe eine Sünde!

 
Wie vom nichts bist du in mein Leben getreten-
und seit dem ersten auftreten,
wurdest du ein teil von mir,
doch ich hatte es nicht immer leicht-
vielleicht hat man es mir sogar schwerer gemacht Alls es schon ist-
jedoch meine Hoffnung besteht dennoch auf ein gemeinsames Leben,
denn ich werde meine Sünde-
dich meine Lieb nicht aufgeben,
auch wenn sie mir mein Augenlicht nehmen-
weiß ich du wirst mich führen,
egal wie lang und beschwerlich unser Weg sein wird-
er wird uns zu unserm Ziel bringen,
die schönen Wörter die du mir sagtest-
erklingen in meinen Ohren Alls würdest du sie mir Grade flüstern-
sie lüstern und lästern über mich,
jedoch ich werde weiter hin um dich kämpfen.
Selbst wenn sie mir meine Tränen-
die sich nach dir sehnen zum trinken geben-
werde ich weiter hin sagen du bist mein Leben,
den sie tun so-
Alls sei meine Liebe zu dir eine Sünde,
ich verbünde meine Seele mit meinem Herzen-
und spüre die schmerzen des allein Seins-
denn Alls sie meines in ein Hölenfeuer  pflanzten-
verschanzten sich die Türen meines Herzens hinter dir zu,
und egal was sie tun-
wirst du immer in ihm bleiben,
sie erteilen mir leiden in dem sie dich von mir nahmen-
doch deinen Namen-
der Alls eine Narbe auf meinem Herzen gebrannt wurde,
können sie mir nicht entfernen-
egal wie sehr sie uns auseinander entfernen-
werde ich dich in mir tragen ,
und wenn sie mich nach dir fragen-
werde ich sagen  "Sie ist hier in meinem Herzen"
denn ohne sie-
hat mein leben keinen Sinn und ich kann nicht existieren-
sie werden noch sehr viel probieren-kreieren-kommunizieren-
doch sie werden es nicht Schafen mich zu verwirren-
denn mit jedem Schmerz denn sie mir zu fügen-
mit jedem Satz mit dem sie mich belügen-
rügen und betrügen werde ich mich nicht fügen,
denn dadurch wächst meine lieb zu dir-
und mein Schrei nach ihr wird immer lauter.
Meine Liebe ist keine Sünde,
ich verkünde meine Wunden an denen ihr mich gebunden habt-
Alls ihr uns getrennt habt-
Alls ihr über mich gerichtet habt ohne mich anzuhören,
ich könnte euch schwören das wir zusammen gehören-
denn ihr schafft es nicht mein Herz zu betören-
oder auch im geringsten zu stören,
denn ich Liebe sie mehr Alls alles was ihr euch vorstellen könnt.
Aus meinem Lachen-
konnte ihr ein heulen machen,
aus meinem Glück-
habt ihr Stück für Stück Pech gemacht,
und die Nacht zum Tag und den Tag zur Nacht-
doch keine Macht auf der Welt die sich gegen mich stellt-
schafft es das meine Liebe zu ihr fällt-
denn sie hält bis zur Ewigkeit durch die Zeit,
ich bin für den Schmerz bereit den ihr mir erteilt-
in dem ihr mir mein Herz zerteile-
ihr peilt das alles nicht -
bis euch die Wahre liebe er wicht die mich erweichte-
ich dichte und berichte euch somit meine Geschichte-
damit ihr mit mir mit trauern könnt,
wenn ich euch frage:
"Ist meine Liebe eine Sünde"!!!
 
01.01.2004   gez.      Toni M.
 
               
 
   Nicht´s ist für immer Da!!!
 
Eine leerer Bauch-ein wilder blick.
Denn Herz verhärtet-denn kopf im Strick!
Ein Tag wie jeder andere,
ohne liebe-ohne glück,
ein schritt nach vorn und zwei zurück,
doch nicht´s hat bestand- nicht einmal das leid,
und selbst die größte scheiße geht mal vorbei!
Laß es zu das die Zeit sich um dich kümmert,
denn es giebt ein neuen Morgen-
ein neuen Tag-ein neues Jahr,
der schmerz hat dich belogen,
-nicht´s ist für immer da!
Die Angst vor schlimmerem treibt dich voran,
denn alles was du sahst-
von Anfang an-
waren deine Tragödien-
von Liebe und Tot-
von Armut und Elend-
von Sehnsucht und Not,
doch merke dir eins-
-nicht´s ist für immer da!!!
 
 
17.03.1999     gez.  Toni M. Crying Jee Eye
 
                                 
             Für die Ewigkeit!!!
 
Mein Leben fließt stetig da hin-
in einer ungwießen Flut.
Wir alle schweben hilflos zum Ziel-
und suchen denn verborgenen Sinn!
Wir ziehen am selben Strag,
jedes Schiecksal ist einziegartig-
und doch ist alles eine Endlose Widerhollung,
und ich frage mich nach meiner Rolle-
in diesem Spiel das sich Leben nennt!
Ich wanke-irre und falle-fiende und steh wider auf,
strebe nach Freiheit und spühre meine Fesseln,
ich bin verloren-in meinen Augen-
in jedem Moment-Die Ewigkeit!
Wer bin ich?
Was soll ich?
Und wo gehe ich hin?
Ich frage und zweifle-und fiende keinen Sinn,
in dem was ich tu!
Ich lebe wie im Traum,
alles ist seltsam-
entfremdet und ich kenne mich nicht,
ich wage auch kaum die Luft zu Atmen-
wenn ich nicht weiß wozu und warum!
Ich geh diesen weg,
und kenn nicht sein Ziel,
ich bin noch so jung-und erwarte so viel-
ich greif zu den Sternen,
und fasse ins leere!
Ich war stark,
doch weicht meine kraft von mir,
wo ist der Fixpunkt-in mir-und auserhalb,
woran ich mich dran klammern kann mit zitternder Hand!
Ich verdränge-vergesse-füge mich,
doch etwas in mir zerbricht,
und ich weiß es ganz genau-
um es zu flicken brauche ich den Faden,
der sich durch mein Leben schlägt,
mit mir höhen erklimmt und in tiefen fällt,
und im reißenden Strom der Altagswelt mich  stetig vorran treibt!
Doch wirkt eine Sehnsucht entgegen-
sie zieht mich in mein innerreszurück,
wo meine Seele ruht,
und nur drauf wartet erweckt zu werden-
um in neuem Glanz zu erstrahlen!
Ich fühle ich soll die schalle aufbrechen-
durchstoßen bis zum Kern,
in dem alle Wahrheit schlummert,
sag mir wann und wie ich das schaffe,
doch erst wenn ich den Regenbogen mit Händen greifen kann!
Ich erschaudere-schließe die Augen-
und öffne sie erneut,
wie blind bin ich doch,
mir erschließt sich eine Welt voller Wunder-
und ich bin nicht zu frieden,
was will ich denn noch?
Die ganze schöpfung offenbart sich mir,
die gesammte Menschheit und ihre Geschiechte-
pulsiert in meinen Adern und gefriert!
Ich Lebe nur jetzt,
nur dieses einziege mal-
kurz und erbährmlich-
meine Wünsche und Träume-
Sorgen und Ängste-verwehen im Wind!
Doch bin ich Stein-
im ewigen Gemäuer der Welt,
der alles zusammen hält,
und ich fürchte mich nicht,
denn wenn alles um mich zerbricht und in Trümmern liegt-
bleibt eins noch-
sanft wie ein Windhauch-
mächtig wie ein Tropfen im unendlichen Meer-
im Ozean der Tränen,
und diese ist eine Hoffnung,
noch ganz klein-
wie eine Blüte die den Keim in sich trägt,
ich möchte sie pflanzen-
auf die Steinernen Mauern meiner Zeit,
dort soll sich wachsen und Wurzeln schlagen,
trotz der scheinbaren Unmöglichkeit,
alls Zeichen,
-Für die Ewigkeit!!!
 
 
05.12.1999     gez.  Toni M.  Crying Jee Eye
 
 
             
                                                                
Libanons Rache Engel!!!
 
Unser Leben floß stetig da hin,
in einer ungewissen Flut,
der Schmerz saß tief in uns drin-
wir sahen unser eigenes Blut sterben,
wir werden nicht sprachlos dasitzen-und zu sehen-
wie sie und unser gelobtes Land nehmen,
sie werden uns unsre Zeda nicht zersähen-
unsrem Stolz dem wir aufrecht aufsehen.
Doch von aufrecht war nicht mehr die rede-
alls sie unser gelobtes Vaterland überrollten,
wir konnten nichts da gegen unternehmen,
verwehen ließen sie den Frieden den wir hatten-
und schufen einen dunklen Schatten,
über unser gelobtes Land,
verbrannt wurde jede tat die sich ihnen gegenüber stellte,
ihre Kälte gegen über uns war zu spüren,
doch wir lassen unsre Hand von Gott führen-
und werden uns nicht unterkriegen lassen,
egal wie sehr sie uns hassen,
wir werden aufrecht da stehen-
ihnen in die Augen sehen,
und mit geballten Fäusten ins Gesicht sagen:
Wir lehnen es ab kampflos zu sterben,
wir werden unser Land mit unsrem Leben verteidigen,
dies ist unser Süden!
Egal was sie und zu fügen-
wir werden unsren Kampf weiter führen,
"Libanons Rache Engel" wird auferstehen-
und an unsrer Seite stehen.
Hand in Hand werden wir unsren Patriotischen Kampf-
bis zum bitteren Ende führen,
bis jeder Meter unsres Landes wieder frei ist,
unsre liest werden sie nicht durch blicken,
wir schicken unsre Engel des Landes-
in den Heiligen Krieg,
bis zum Sieg werden wir aufrecht wie ein Fels in der Brandung stehen,
und für unsre Brüder und Schwestern betten,
das sie nach ihrem Weg in Heilige Licht treten.
Denn jedes Land-
hat ihre Legenden,
und unser Land-
hatte seine Helden gefunden,
doch sie waren mehr-
denn sie haben alle gefahren überwunden,
doch sie waren mehr-
denn sie haben alle auf die Knie gezwungen,
doch sie waren mehr-
denn sie waren eine Konstante Macht,
doch sie waren mehr-
denn sie veränderten alle Gesetze in jener Nacht.
"Libanons Rache Engeln" sind auf erstanden-
und haben uns denn Sinn des Lebens wider gegeben,
hoch sollen sie Leben-
und das Heiligelicht soll über sie scheinen,
denn ohne sie-
würden wir Heute noch Weinen!!!
 
27.11.2003 gez.       Toni M.  Crying Jee Eye
 
    
      Das einzige Licht!!!
 
Schon wieder sitze ich da und muss an dich denken-
und nichts kann mich jetzt von dir ablenken,
es ist so Alls wäre ich von dir in einen Bann gerissen worden-
die Sehnsucht nach dir-
wird niemals sterben.
Ich würde gerne die Zeit zurück drehen-
doch nur ein Neuanfang ist möglich.
Meine Liebe zu dir-
ist stärker Alls alles andre der Welt,
jeder Schlag meines Herzen schlägt auch für dich mit.
Ich Liebe dein lächeln-
deine Art dich zu bewegen,
ich Liebe deinen Charakter-
die Stimme mit der du redest,
ich liebe deine Art wie du mit mir umgehst-
und deswegen Liebe ich dich,
und möchte dich niemals verlieren!
Ich werde verrückt bei dem Gedanken-
das du mich vielleicht Stück für Stück vergisst,
bitte sag mir das es nicht so ist,
alleine diese Ungewissheit lässt mich durchdrehen!
Du bist das einzige Licht-
das in meinem Leben leuchtet,
mit blinden Augen möchte ich dir vertrauen-
nimm mich bei der Hand-
und führe mich,
egal wo der Weg hin führt-
ich will nur bei dir sein!!!
 
15.12.2003 gez:      toni M.   Crying Jee Eye
   
                                                     gez.07.12.2003  Jee Eye
                  
              
 
 



Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!